Rezept 1. vom Kochen & Shooten mit Anna:
Gebackene Apfelringe in Weissweinteig

Heute kommt das erste Rezept von unseren Kochen und Shooten-Tagen:
Die herrlichen Apfelringe. Der Duft und der Geschmack erinnert mich an die Krapfen, die meine Babusia uns immer gebacken hat, wenn sie mal für drei Monate aus Polen zu uns kam.  Unvergessliche Momente voller Wärme und herrlicher Düfte.

Jeden zweiten Tag hat sie etwas für uns gebacken, Krapfen, Hörnchen mit Marmelade, Kuchen …

… ok manchmal auch Sülze und Nierchen und so…das war dann eher für meine Mutter…die kann ich bis heute nicht essen.
Aber bleiben wir bei den wirklich leckeren Sachen… die  gebacken Apfelringe …

Es ist so, dass Anna und ich leidenschaftlich gern essen. Also gutes und leckeres Essen. Anna Simon von @Fotofactoryandfood ist zudem auch noch eine sehr erfahrene Köchin und Stylistin.

Deswegen haben wir uns jetzt vorgenommen einmal im Monat solche Tage einzuplanen, an denen wir uns neue Rezepte überlegen, die wir kochen, fotografieren und verbloggen können.

In meinem (Miet) Studio kann man das auch prima umsetzen. Auch ihr könnt es für solche Zwecke anmieten. Wenn ihr bei euch zuhause vielleicht nicht so gut fotografieren könnt. Hier empfängt euch wunderbares Tageslicht, welches ich für Fotos am liebsten nutze. Ein heller Raum mit offener Küche und schönen Fenstern. Einfach genial.

Da nun der Herbst vor der Tür steht,  haben Anna und ich uns auch passende Rezept für diese Jahreszeit überlegt:
Rezept 1. Apfelringe
Rezept 2. Kürbis Flammkuchen
Rezept 3. Graupensuppe
Rezept 4. Auberginen Tarte

Vier Rezepte hört sich jetzt vielleicht nicht viel an für 2 Tage “arbeiten” aber ihr müßt bedenken, dass man zwischen durch auch noch mal etwas quatschen muss, Probieren, Kinder hin-und her fahren … und so weiter. Sicher wäre es auch an einem Tag gegangen aber wir hatten ja gottsedank keine Eile.

Die Apfelringe schmecken wirklich mega, nur das Studio riecht jetzt irgendwie nach Pommes Bude, wegen dem Fritieren. Leider habe ich noch nicht heraus gefunden, wie man das mit dem Geruch vermeiden kann. Ganz ehrlich, deswegen gibt es bei uns auch nie Kartoffelpuffer, weil mir von dem Fettgeruch irgendwann schlecht wird. Das gönnen wir uns dann lieber auf einer Kirmes oder dem Weihnachtsmarkt. : )

Gebackene Apfelringe

 

Aber jetzt endlich das Rezept für die Apfelringe

Zutaten
2-3 säuerliche Äpfel
2 Eier
200 g Mehl
200 ml trockener Weisswein
100 ml Sprudelwasser
2 El zerlassene Butter
Salz 1 El Zucker
1 TL Backpulver
1 Messerspitze Vanillemark
Puderzucker zum Bestäuben und Fett zum Fritieren

Zubereitung
Die Äpfel schälen und das Gehäuse entfernen.
Etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
Das Mehl mit dem Backpulver, dem Weisswein und Sprudel zu einem glatten Teig verrühren und dann die Eier trennen.
Das Eigelb, die zerlassen Butter und  Vanillemark unterrühren.
Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und unter den Weisswein Teig unterheben.

Nun die Apfelscheiben in Mehl wenden und leicht abklopfen und anschliessend durch den Teig ziehen, so dass der Apfel komplett mit dem Weissweinteig benetzt ist.

In heissem Fett von beidem Seiten goldbraun ausbacken und am besten auf Küchenpapier abtropfen lassen, so dass das überschüssige Fett aufgesaugt wird.
Mit Puderzucker bestäuben und dann warm geniessen.
Kalt geht natürlich auch ; )

Apfelringe