Mandelkekse

Ei Ei Ei was sehe ich da – ein verliebtes Augenpaar!

Jaaa, das sind dann wohl meine Augen, die da gebannt auf die Kekse schauen. Frisch verliebt!

Mandelkekse “alla Eigenkreation”.
Ich verrate euch jetzt nicht, dass das ganz ursprünglich mal Zimtsterne werden sollten aber aus Mangel an gemahlenen Haselnüssen, keine werden konnten. So nahm ich denn gemahlene Mandeln und Marzipan Rohmasse und versuchte mich später in Baiserhauben. Alles Käse! Meine Augen haben auch erst geweint, als sie den komischen Matsch und die abgebrochenen Zacken der Sterne betrachten mussten, aus denen ich dann rundes Irgendwas geformt habe.

Aber dann … als ich die kleinen augenscheinlich danebengegangene “ursprünglichen Zimtsterne” nach dem Backen gekostet habe, hat mich der Schlag getroffen. Der Ritterschlag!
Alle haben sich zusammen getan: mein Magen, mein Hirn, meine Geschmackssynapsen und wer sonst noch alles … sie alle haben mich zum Keksritter geschlagen. Was für ein Tag! Was für ein Keks.

Mandelkekse

Geistesgegenwärtig wie ich war, habe ich schnellstens alle Zutaten, die ich improvisiert habe noch schnell zusammen notiert.
Puh! Der Wahnsinn! Mir wurde wieder klar, wie sehr ich doch Mandeln und alles was damit zusammen hängt, mag.
Als Kind habe ich Marzipan (riesenstückweise) gefuttert. Heute Gottes Dank nicht mehr. Halleluja, wie ich sonst wohl durch die Gegend rollen würde. Hmmm, ….dick und glücklich wahrscheinlich….hihi!

Noch kurz zur Info. Die Kekse habe ich prompt gestern nochmal nachgebacken. Aber ich musste ja unbedingt wieder etwas Neues ausprobieren und habe so eine Art Butterkeks/Pfeffernüsse/Mandelteig gemacht. Darauf blieb die Baisermasse nicht gut haften und zerlief. Nur so zum Wissen! Geschmeckt haben sie ja trotzdem.

Das hier sind auch so ein paar Leckerschmecker, die euch gefallen könnten:  Galette des Rois oder  Mandelgugl 

Aber genug geschwärmt: Hier kommt das Original Mandelkeksrezept!
Wie Zimtsterne nur statt gemahlene Haselnüsse – halt Mandeln.
Mandelkekse
Zubereitung:

Marzipan mit dem Zucker, 250g Mandeln, Zimt, Arrak und Salz mischen, 3  Eisweiße unterbreiten und alles zu einem glatten Teig verkneten und dann zu einer Kugel formen. Abgedeckt für etw 2 Stunden in den Kühlschrank liegen lassen.
Die restlichen Nüsse mit etwas Mehl auf einer Arbeitsfläche ausstreuen und den Teig darauf 1 cm dick ausrollen.
Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160°) vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Mit Formen ausstechen und auf die Backbleche legen.

Das restliche Eiweiss mit dem Puderzucker steif schlagen und den Teig damit bestreichen.
im Ofen etwa 10 Minuten backen.

Mandelkekse

Und jetzt kommt der Teig, der auch superlecker –  aber schlecht zu verarbeiten ist.

50 g Marzipan
250g Dinkelmehl
100g Butter
150 g brauner Zucker
1 TL Backpulver
1 Pris Salz
1 TL Zimt
1 MSP Kardamon
3 EL Milch
2-3 Tropfen Arrak
50 g Mandelmehl
1 Ei

1 Eiweiss
220 g Puderzucker
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung

Mehl, Backpulver in eine Rührschüssel geben Zucker, Karadamon, Zimt und Arrak, Ei und Milch dazugeben. Die Butter in Stücke schneiden und zusammen mit Mandeln und Marzipan mit einem Rührgerät vermengen.

Auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten und in Folie gewickelt in den Kühlschrank (1 Stunde) legen .

180 °C (Umluft 160°) und wie oben Puderzucker und Eiweiss steif schlagen draus schmieren und 10 – 15 Minuten backen. Einfach mal beobachten.

So, dann bleibt mir nur noch zu sagen:Viel Spaß beim Nachbacken und Happy Nikolaus!
Eure Emilia