Hallo Ihr Lieben Fotobegeisterten.
Nachdem ich jetzt schon öfter gefragt wurde, wie ich denn die schönen Bilder machen würde, mit den schönen Hintergründen  (fühle mich immer sehr geschmeichelt, weil ich das ja nur so zum Spaß mache) dachte ich mir, ich verrate mal wie ich mein Fotoshooting gestalte.
 Fotoshooting
Fotoshooting hört sich jetzt wohl ein wenig ‘dick’ an, wie?
Aber wenn ich an den Aufwand denke, den ich betreibe, wenn auch nur für ‘Kleine’Objekte, dann ist der Begriff schon berechtigt.
Zum Beispiel das Bild oben.
Ich habe mir neulich in der Holz-Reste-Abteilung von Obi drei schwarze Platten geschnappt, zwei
etwa gleich große und eine dunkelgraue, die ein wenig wie eine Tafel aussieht.
Kuchen drauf- von oben fotografieren – fertig!
Auf den beiden nächsten Bildern, sieht man wie es wirklich drum herum aussieht.
Da seht ihr eine “Foto-Ecke” mit dem weißen Tablett, dass ich als Unterlage oder Hintergrund nutze.
Und auf dem anderen Bild, seht ihr das schwarze Brett mit schwarzer Tafelfolie beklebt.
Aktuell benutze ich natürlich die neuen schwarzen Platten und stelle sie so hin, dass es ein Boden
und einen Hintergrund ergibt.
Oder ihr stellt noch ein schönes Accessoir in den Hintergrund, das dann verschwommen aussieht.
Leider kann ich Euch bei den Kameraeinstellungen nicht so gut was zu sagen, da kenne ich mich
nicht aus. Ich probiere immer nur so rum, bis es mir gefällt. Ausserdem gibt es ja auch Automatik!!!
Wichtig ist aber ein heller Raum mit Tageslicht oder wenn die Sonne nicht zu doll scheint
auch draussen.
Benutzen tue ich eine Spiegel Reflex Kamera von Sony (digital)
Wenn ihr mehr über Einstellungen und den ISO Wert wissen wollte, könnt ihr das
hier nachlesen: Kleine Fotoschule

Ach, das macht ja so ein Spaß! Und den wünsche ich Euch jetzt auch beim Ausprobieren!
Viele liebe Grüße und eine sonnige Zeit

Emilia und die Detektive