Eingelegter Ziegenkäse

Yummy! Eingelegter Ziegenkäse und selbst gemachtes (Dinkel) Baguette

Heute wird’s herzhaft und rustikal!

Hallo ihr Lieben,
wo man nur hinsieht: Backwaren und Schleckerkram – jetzt muss aber zur Abwechslung mal
wieder etwas herzhaftes her. Als ich neulich auf dem netten Bloggertreffen in Köln war,
habe ich dort einen fantastischen Flammkuchen mit Ziegenkäse gegessen,
danach musste ich den wieder vorrätig im Kühlschrank haben.
Und so dürfen die lieben Ziegenkäsescheiben heute bei mir mal Baden gehen und zwar in
Olivenöl. Zusammen mit den Freunden Frühlingszwiebeln, Estragon, Rosmarin und

Herrn Knoblauch.

Riecht ihr es schon?
Und während die alle kräftig eintauchen, backe ich mal schnell ein Baguette Brot.
Eingelegter Ziegenkäse
eingelegter Ziegenkäse Zutaten

Die Zubereitung geht RATZFATZ: Alles klein schnippeln und zusammen mit dem Olivenöl

in der Pfanne kurz erwärmen und dann abkühlen und einfach über den Käse drüber giessen.
Vier Stunden eingelegt im Kühlschrank verweilen lassen.

Eingelegter Ziegenkäse

Eingelegter Ziegenkäse
Eingelegter Ziegenkäse
Eingelegter Ziegenkäse in Olivenöl

Oh, mein Gott – eigentlich wollte ich ein ganz normales Baguette machen – mit Weizenmehl
und so – doch leider hatte ich nur Dinkelmehl da. Und siehe da – Lecker war’s! Und ich
dachte schon, das wird nichts und für den Post wollte ich doch unbedingt frisches Baguette
dazu fotografieren und wenn das nichts geworden wäre mit dem Dinkel…. und da habe ich vorsichtshalber noch mit etwas anderem angefangen, während der Dinkelteig  im Ofen war
– ach ja, wieder etwas Süßes (hehe).

Das gib’ts aber erst beim nächsten Mal.
Letztendlich ist das mit dem Dinkel ja auch etwas geworden. Und jetzt habe ich gleich zwei
Sachen zum posten.

Von Dinkel habe ich bisher immer die Finger gelassen, wenn ich gebacken habe, weil ich
einmal gesunde Pfannekuchen machen wollte.

Dinkel-Pfannekuchen. Ja, Pustekuchen! Klebematschpratsch-von-der -Pfannekratzabkuchen
waren das. Schlimm!
Und die Kinder waren am Heulen, weil die ekelig aussahen. Noch nicht mal mehr  zum
Kaiserschmarn haben die was getaugt. Drama!

Aber vielleicht lag es  ja auch an der Beschichtung der Pfanne. Keine Ahnung!

Jedenfalls ist mir neulich auch eine Apfel Tarte damit gelungen und heute das Baguette,
vielleicht steige ich jetzt komplett um – mal sehen. Ob ein Bisquitboden damit wohl auch
gelingt?

Hier kommt noch das schnelle Baguette mit Dinkelmehl
Dinkel Baguette

Dinkel Baguette

Natürlich gibt es auch viel bessere Rezepte für ein Baguette aber wenn es denn schnell gehen soll,
ist das perfekt!

Irgendjemand einen guten Tipp für perfekte Dinkel Pfannekuchen? Ohne Ankleben und schön
dünn muss man sie machen können. Also, Crêpes! Danke schon mal für Tipps!

Habt noch einen tollen Tag.
Eure Emilia
Emilia und die Detektive

6 Comments

  • Histamin and other food stories 4. Dezember 2013 at 9:31

    oh sieht das lecker aus! schön, dass es mit dem dinkelmehl geklappt hat, werde ich auch ausprobieren. ich kenne das mit den pfannkuchen sehr gut von reismehl. manchmal hatte ich schon die tollsten pfannkuchen und manchmal kam einfach nur ungenießbarer matsch raus…vielleicht liegts wirklich an der pfanne?! versuch es in jedem fall noch mal!

    Reply
  • Sabrina Mohr 4. Dezember 2013 at 11:08

    Ohhh das sieht lecker aus. Nimmst du Bestellungen entgegen? 😉

    LG, Sabrina
    Happiness-Is-The-Only-Rule

    Reply
  • Vanessa Ka 22. Januar 2014 at 20:11

    Das sieht aber sehr lecker aus, ich liebe Ziegenkäse. 🙂

    Reply
  • Mila Liebe 21. Januar 2015 at 14:46

    Ich liebe Ziegenkäse und ich mag Brotrezepte, für die man nicht den halben Tag braucht, bis das Brot endlich gebacken ist. Vielen Dank für beide Rezepte. Ic kann mir so was auch ganz schön für ein Picknick vorstellen… Ach ja, die Vorfreude auf den Frühling wächst!

    Alles Liebe

    Mila

    Reply
  • Angelika 19. April 2015 at 13:07

    Lecker.

    Crêpes-Rezept? Ganz einfach: 1l Milch, 500g (normales) Mehl, 5 Eier und einen Schuß Öl sehr gut und lange mit dem Quirl (Mixer) verrühren, dann noch ca. 20 Minuten stehen lassen.

    Und dann rein in die Pfanne und mit Zucker, Zimt, Eierlikör oder herzhaft mit Schinken und Käse belegen.

    Gelingt eigentlich immer…

    Liebe Grüße
    Angelika

    Reply
    • Emilia 19. April 2015 at 14:09

      Hallo Angelika,
      Danke für dein Kommentar 🙂
      eine weitere Variante für ein Crêpes-Rezept und für eine Menge Leute, nicht wahr? Hast du das auch mal mit Dinkel Mehl probiert?
      Wir machen die Crêpes hier immer nach dem franz. original Rezept. Etwas mühsamer aber dafür lohnt es sich auch. Mit Dinkelmehl klappt es mittlerweile auch hervorragend.
      Viele Grüße,
      Emilia

      Reply

Leave a Comment