Kalter Hund

Kalter Hund! Rezept zum glücklich sein

Ein Glücklichmacher – Rezept

Wenig Aufwand – Viele Kalorien! Voll glücklich!

Hallo ihr Lieben,

Heute gibt es die Geschichte das Rezept vom Kalten Hund: Ohne Backen, wenig Aufwand

und das Beste: Es hageln Komplimente, dass man rot wird.

Ich habe ja schon so die ein oder andere Torte hergestellt, da hätte ich mir auch mal so

einen Applaus gewünscht.
Echt Mal! Unglaublich, was die Kreation mit der kalte Schnauze bei meinen Lieben
bewirkt hat.

Man brauch wirklich nicht viel, um glücklich zu sein. Hauptsache es ist Schokolade drin.

Wenn ihr euch und euren Naschkatzen, etwas Besonderes gönnen wollt, serviert ihnen

dieses raffinierte Rezept.  Auch als Geburtstagskuchen eine nette Idee.

Und sollte gerade die nächste Party anstehen:
Aus diesem Kuchen bekommt man wirklich viele, viele schöne dünne Scheiben raus. Ideal!

Kalter Hund Kalter Hund
 Kalter Hund Zutaten

Zubereitung

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Das Kokosfett in Stücke schneiden und in einem Topf schmelzen.
Die Eier, mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
Das Kakaopulver dazu sieben und schliesslich das leicht abgekühlte
Kokosfett darunter rühren.

Eine Schicht Schokoladenmasse in die Form geben und mit Butterkeksen bedecken.
Abwechselnd so weiter verfahren bis die Creme und die Kekse verbraucht sind.
Mit Frischhaltefolie abgedeckt für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
Nach dem Stürzen könnt ihr die Ränder auch knapp am Keks abschneiden,
so dass man die Schichtung sieht oder einfach so lassen wie auf den Fotos.

Einen glücklichen Tag noch, ein schönes Wochenende und liebe Grüße

4 Comments

  • designbygutschi 31. Januar 2014 at 18:14

    Ein Geburtstagskuchen aus meiner Kindheit … habe ich schon seeeeeeeeeehr lange nicht mehr gegessen …
    Schöne Idee

    Herzliche Grüße
    Jutta

    Reply
  • Mary 1. Februar 2014 at 14:18

    oh ein echter Klassiker!
    Ich mag den total gerne obwohl ich nicht soooo der Schokotyp bin…
    Kam da nicht sogar noch ein Schuss Alkohol rein? oder vertausche ich das grad.
    Meine Ma hat den mal mit Erdbeeren gemaht, das war ein echtes Träumchen <3

    Liebste Grüße
    Mary // April28.de

    Reply
  • DerBuchlingStricktAuch 2. Februar 2014 at 5:57

    Hallo,
    da kommen bei mir Kindheitserinnerungen hoch. „Kalten Hund“ gab es bevorzugt an Kindergeburtstagen, hach ja. 🙂
    Deine Fotos sind super geworden – da möchte man gleich ein groooßes Stück abhaben!! 🙂
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    Reply
  • Krimserei 2. Februar 2014 at 14:05

    Genial! Schon gespeichert!
    Liebe Grüße
    Angela

    Reply

Leave a Comment