Kaffeebud

Ehrenfeld: Vernissage von artboxOne in der Kaffebud

Vor einiger Zeit in der Kaffebud

Hui, in Köln Ehrenfeld war ich schon lange nicht mehr. Erinnert mich an Bereiche gewisser Stadtteile in  Düsseldorf nur nicht ganz so, wie soll ich sagen, kreativ zugleich. Jetzt verstehe ich auch warum Maren von Minza will Sommer immer so schöne Schnappschüsse bei ihren Streifzügen durch Ehrenfeld machen kann. Man muss nur die Augen aufhalten.

Meine Favoriten sind ja die hier:

Kaffeebud

Hier geht’s zu Minzas Streetart Post in Ehrenfeld
Ein Blick auf ihre Seite lohnt sich so oder so. Jede Menge Schönes aus ihrem Leben, Ihrer Wohnung, ihren Erlebnissen und Eindrücken. Lasst euch überraschen.

Aber zurück zur Kaffebud – ein entzückendes Ambiente mit muckeligem Hof und mal eben umfunktioniert für eine Vernissage von ArtboxOne!
Ein Begrüßungssekt, schöne Musik und nette Leute machten meinen kleinen Ausflug und die lange Parplatzsuche vorweg dann zu einem rundum schönen Abend.
Und es war rappelvoll. Wer hätte gedacht, dass sogar noch eine kleine Band in die Kaffeebud rein gepasst hat.

Und obwohl ich artboxsone schon mehrfach im Internet besucht habe, war es doch jetzt einfach schöner einige Bilder mal gleich so live vor der Nase zu betrachten aber nur solange man einer der Ersten war.  Denn später war es eher schwierig die Wände zu fotografieren, weil man gaaanz viele Besucher davor stehen hatte. Ganz tolle Stimmung und Motivation ging von den Mitarbeitern der artboxone aus.
Ihr macht das ganz toll und habt wirklich tolle Künstler ausgewählt. Weiter so.

Hoffe, dass ich auch zu der nächsten Vernissage eingeladen werde.
Leider hatte ich weder einen Blitz dabei, noch waren die Lichtverhältnisse perfekt. Aber die Stimmung konnte ich hoffentlich trotzdem einfangen.

Puh, einen Schreck gab’s dann aber doch noch – als Nichtkundige mitten in Köln Ehrenfeld: Ich habe mein Auto nicht mehr wieder gefunden. Das war ja echt ein blödes Gefühl. Ich dachte immer, ich hätte einen guten Orientierungssinn aber die Parplatzsuche zu Anfang war wirklich die Hölle – wäre fast wieder zurück gefahren. Und so bin ich Rund um Runde gefahren und habe gesucht und irgendwann wahrscheinlich gar nicht mehr so richtig darauf geachtet.

Gottseidank hat sich Anna von Pixum erbarmt mit mir ein wenig durch die  Ehrenfelder Strassen zu kurven bis ich es wieder gefunden habe.
Danke Anna! 🙂

Beim nächsten Mal benutze ich diese Parkplatz App! Ihr wisst schon, die einen zu seinem Auto zurück führt.

So, jetzt aber ab ins Wochenende.

Eure Emilia

MerkenMerken

MerkenMerken

4 Comments

  • Minza will Sommer 24. November 2015 at 9:48

    Danke Dir für die schönen Worte!
    Ein sehr netter Abend war das zum Gucken, Quatschen, Hören + mit Auto-Happy-End, ohwei! 😉

    Herzliche Grüße!
    Maren

    Reply
  • Emilia 24. November 2015 at 10:47

    Liebe Maren,

    danke für dein nettes Kommentar. Wirklich schade, dass Köln nicht bei mir um die Ecke ist – könnte das wirklich öfter haben – am liebsten ohne Auto! 🙂
    Hab einen tollen Tag.

    Liebe Grüße,
    Emilia

    Reply
  • Henry | @fotoeins 15. Dezember 2015 at 23:57

    Wenn ich in Köln wieder bin, denk‘ ich dran: Ehrenfeld ist auch mein „Kölner Kiez“!

    Reply
    • Emilia 16. Dezember 2015 at 10:00

      Verstehe ich gut. Ist auch sehr Besonders dort. Das pure Leben sozusagen und dabei so bunt. Und nicht die Kamera vergessen beim nächsten Besuch im „Kölner Kiez“. Viele Grüße! 🙂

      Reply

Leave a Comment